Metalltechnik Haunetal Logo

MTH schafft den Sprung vom manuellen Prozess zur vollständigen Digitalisierung

Ein Großprojekt der etwas anderen Art: Die MT Haunetal steigt auf komplett digitalisierte Prozesse um, damit ist sie unter den Metallbauern führend in Deutschland.

Die MTH kann zurecht stolz sein auf das erfolgreich abgeschlossene Digitalisierungsprojekt. „Die letzten 12 Monate waren eine sehr große Herausforderung für die Mitarbeiter der Metalltechnik Haunetal. Die Stammdaten von 9.000 Artikeln wurden im ERP System ABAS neu gepflegt, inklusive Arbeitsplänen, Fertigungslisten, Kommissionierungspläne, dazu noch Lieferanten und Kunden. Dieser Weg ist nur gelungen durch den immensen Einsatz des ERP-Teams Herr Rauch und Frau Helmenstein“, so MTH Geschäftsführer Markus Woidich.

Aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Das Kernelement bildet dabei der Barcode. Dieser ist die Ausgangsbasis bei Angebot, Auftragsbestätigung, Fertigung, Kommissionierung und natürlich auch bei Versandauftrag sowie Lieferschein. Zusätzlich ist der neue Barcode wesentlich für eine automatische Rechnungserstellung. Durch einen speziell angeschafftem Drucker ist es möglich, dass die MTH den Barcode selbstständig auf das Kennzeichnungsschild lasern kann.

Damit im Prozess alles reibungslos abläuft, übergibt die Abteilung Arbeitsvorbereitung diese Kennzeichnung bei Produktionsstart an die Fertigungsmitarbeiter, die sogleich das Schild an dem Produkt befestigen. Das alles findet noch vor der Verzinkung statt. Das heißt, das Schild durchläuft den kompletten Verzinkungsprozess und am Ende kann man den Barcode noch problemlos scannen. Nicht nur die MT Haunetal schätzt den Mehrwert, der sich aus dem digitalen Code ergibt, auch der Bremicker Verkehrstechnik werden dadurch die Arbeitsabläufe vereinfacht. Sobald die Ware auf dem Werksgelände der Firma Bremicker eingeht, kann der Code mit eigenen Scannern erfasst und der Wareneingang digital und papierlos in das ERP System eingebucht werden.

Ein weiterer Meilenstein wird die nächste Inventur werden, hierfür sind in den letzten Wochen alle Lagerplätze mit Barcodekennzeichnung durch die Arbeitsvorbereitung der MTH ausgestattet worden. Die nächste Inventur wird somit erstmalig 100% digital mit Scannern stattfinden können.